Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht Nachrichten


Andreas Marquardt

Verkehrssicherheit an der Ladenzeile Heidestraße in Styrum-

eine für die FußgängerInnen unhaltbare, quasi schon lebensgefährliche, Situation

Bei der Überquerung der Heidestraße durch die SeniorInnen – viele mit Rollatoren – spielen sich oft gefährliche Szenen ab

Aufgrund einer Anfrage des Bezirksvertreters der Mülheimer LINKEN in der BV 2, Andreas Marquardt, zur nicht ungefährlichen Verkehrssituation für FußgängerInnen  an der Ladenzeile Heidestraße wird in der Sitzung der Bezirksvertretung 2 am 4. September über eine neue Mittelinsel im Bereich der Tankstelle Heidestraße diskutiert – das selbe Anliegen einer verbesserten Verkehrssicherheit vertritt auch die Bewohnerschaft der Seniorenpension „Haus Gloria“ an der Schwerinstraße.

 

Anlass für die anberaumte Diskussion über eine Mittelinsel auf der Heidestraße vor der Bushaltestelle gegenüber der Tankstelle war eine von der Mülheimer LINKEN unlängst in die Bezirksvertretung 2 (zuständig für Styrum, Dümpten, Mellinghofen und Winkhausen) eingebrachte Anfrage, was zur Verbesserung der Sicherheit der „fußgängigen“ EinkäuferInnen an der Ladenzeile Heidestraße getan werden kann - denn die Verkehrssituation dort kann man quasi als lebensgefährlich bezeichnen.

 

Das Problem der Verkehrssicherheit an der Ladenzeile Heidestraße ist ein vielfältiges. Zunächst einmal befinden sich alle Geschäfte (wie z. B. Aldi, Fressnapf, Drogerie-Markt, REWE und die Tankstelle) auf der einen Seite der Straße, während fast alle Wohnhäuser auf der anderen Straßenseite gebaut wurden. Somit ist eine Überquerung der Straße für alle Menschen ohne Auto, von denen es gerade in Styrum schon aus finanziellen Gründen wahrscheinlich nicht wenige geben dürfte, unumgänglich. Außerdem: Kinder und einige SeniorInnen sind sowieso oft  ohne Auto unterwegs und möchten auch einmal etwas einkaufen. Eine Ampel oder ein Zebrastreifen existiert dort nicht. Nach Gesprächen mit vielen AnwohnerInnen - und auch eigenen Beobachtungen - kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dort zu oft zu schnell gefahren wird. Zusätzlich hat die Heidestraße an dieser Stelle eine Krümmung und ist für „fußgängige“ EinkäuferInnen in der gesamten Streckenführung nicht einsehbar. Selbst der Bürgersteig auf der Straßenseite der Geschäfte bietet noch keine Sicherheit für die KundInnen, da er durch die vielen Laden-Einfahrten  andauernd von Autos überquert wird. Das Überqueren der Heidestraße, beladen mit Einkaufstaschen, wird für die FußgängerInnen dort zu einem „Abenteuer“ ganz eigener Art – und niemand nimmt beladen mit Taschen und Tüten einen Umweg von mehreren hundert Metern bis zur Kreuzung Heidestraße / Kaiser-Wilhelm-Straße in Kauf. Aus all diesen Gründen stellte der für Styrum zuständige Bezirksvertreter der Mülheimer LINKEN, Andreas Marquardt, eine Anfrage nach möglichen zukünftigen Verkehrssicherheitsmaßnahmen.

 

Aufgrund der Anfrage des Bezirksvertreters der Mülheimer LINKEN u. a. für den Stadtteil Styrum fand nun zwecks Verbesserung der Verkehrssicherheit insbesondere für die FußgängerInnen ein Ortstermin mit der Polizei statt. Anschließend wurde das Amt für Verkehrswesen und Tiefbau damit beauftragt, eine Mittelinsel im Bereich der Tankstelle auf der Heidestraße vor der Bushaltestelle zu planen.

 

Neu ist nunmehr ein Statement des Amtes für Verkehrswesen und Tiefbau, welches besagt, dass aufgrund der Höhe des Bordsteins an der Haltestelle des ÖPNV keine Querungshilfe gebaut werden kann – die einzige Möglichkeit wäre jetzt eine Querungshilfe zwischen der Einmündung Schwerinstraße und der Autobahnbrücke. Die Verwaltung vermutet, dass diese Querungshilfe eventuell nicht angenommen werde, da sie für die FußgängerInnen einen kleineren Umweg bedeute. An dieser Stelle seien einmal die Gegenargumente – im Sinne insbesondere der SeniorInnen  – genannt, dass erstens dieser „Umweg“ gerade für die zahlreichen AnwohnerInnen der Schwerinstraße wirklich nur ein sehr geringfügiger wäre und dass zweitens die Autos auf der Heidestraße, egal in welcher Höhe sich ein Einbau zwecks Verkehrsberuhigung befinden würde, zukünftig immer gezwungen wären, langsamer und vorsichtiger zu fahren. Sinnvoll wäre eine Querungshilfe somit auf jeden Fall. Dem „Kostenargument“ sei an dieser Stelle gegenübergestellt, dass es sich bei dem Bauprojekt um eine Maßnahme zwecks Verbesserung der Verkehrssicherheit direkt für mehrere Jahrzehnte handeln würde, was den Kostenaufwand doch sehr relativieren würde – und die Sicherheit für die FußgängerInnen sollte stets der höhere Wert sein.

 

Neu ist nun auch ein Schreiben der Seniorenpension „Haus Gloria“ (in der Schwerinstraße, zwanzig Meter von der Einmündung Heidestraße entfernt) an die Bezirksvertretung 2, aus dem hervorgeht, dass aus der Bewohnerschaft der Seniorenpension nachgefragt wurde, ob genau eine solche Querungshilfe in der Nähe der Schwerinstraße nicht machbar wäre und tatsächlich auch geschaffen werden müsste. Die SeniorInnen sind nämlich regelmäßige KundInnen von Aldi, Rewe einschließlich Café, der Postfiliale und weiterer Ladengeschäfte – so gibt es hier u. a. auch noch eine Floristik-Verkaufsstelle und einen Drogeriemarkt. Um zur Bushaltestelle Richtung Speldorf, Broich und Mülheim-Innenstadt (Linie 122) zu gelangen, muss die Heidestraße ebenfalls überquert werden. Wie aus dem Anschreiben der Seniorenpension „Haus Gloria“ hervorgeht, besteht das gleiche Interesse an einer zumindest etwas sichereren Überquerung der Heidestraße auch bei den älteren AnwohnerInnen des Wohnkomplexes Heidestraße / Schwerinstraße und anderen SeniorInnen aus dem Stadtteil. Wortwörtlich heißt es hier: „Bei der Überquerung der Heidestraße durch die SeniorInnen – viele mit Rollatoren – spielen sich oft gefährliche Szenen ab. Durch eine gesicherte Querung durch eine Ampelanlage oder zumindest eine auffällige Zebrastreifenanlage kann hier das Unfallrisiko stark minimiert werden.“

 

DIE LINKE. Mülheim-Ruhr hält eine Querungshilfe zwecks Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Heidestraße – insbesondere im Sinne der Seniorinnen und der Kinder – ebenfalls für dringend notwendig. Eine positive Entscheidung innerhalb der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung 2 wäre mit Sicherheit im Interesse aller AnwohnerInnen.

Die nächste – öffentliche - Sitzung der BV 2 auch zu dieser Thematik findet am Freitag den 1. Februar 2013 statt. Ort und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben. 

Die Anwesenheit vieler informierter, interessierter und persönlich betroffener BürgerInnen wäre bei jedem Thema selbstverständlich eine grundlegende Voraussetzung zur optimalen Entscheidungsfindung.

 


Sitzungstermine des Kreisverbandes

Stand: 16.02.2019

Samstag, 16. Februrar 2019, MV (12 Uhr)

Donnerstag, 21. Februar, VS

Donnerstag, 21. März 2019, VS

Freitag, 12. April 2019, MV + Veranstaltung "Sozialraumoffensive in Mülheim" (18:30)

Donnerstag, 18. April 2019, VS

Donnerstag, 16. Mai 2019, VS

Samstag, 8. Juni 2019, MV (11 Uhr)

Donnerstag, 13. Juni 2019, VS

VS: Vorstandssitzung (Beginn: in der Regel um 18:00)

MV: Mitgliederversammlung

JHV: Jahreshauptversammlung

im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Weitere Veranstaltungen sind hier zu finden.

Arbeitsgruppen

Stand: 06.01.2019

Kommunalwahl AG (zurzeit nur parteiöffentlich):

16. Januar 2019 19:00

MieterInnen AG:

9. Januar 2019 19:00

im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Roter Stammtisch

Termine (meist jeden 3. Freitag im Monat):

Freitag, 18. Januar 2019 19:00

Freitag, 15. Februar 2019 19:00

Freitag, 15. März 2019 19:00

kein Stammtisch im April wegen Osterferien

Freitag, 17. Mai 2019 19:00

Freitag, 21. Juni 2019 19:00

immer im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Ihr habt Lust, Euch zu informieren oder Fragen zu stellen? Kommt einfach vorbei! Wir freuen uns.

Mitgliederfrühstück

Termine (immer Samstags 10:00):

16. Juni 2018, 18. August 2018, 20. Oktober 2018, 15. Dezember 2018

immer im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Jeder bringt was mit und auch Gäste sind herzlich eingeladen!

Hier finden Sie uns!

BürgerInnenbüro Die Linke

Dickswall.14
45468 Mülheim

Montag: 12:00 – 15:00
Dienstag: 11:00 – 14:00
Mittwoch : 11:00-  14:00
Donnerstag: 15:00 – 17:30
Freitag: geschlossen

 

Der Kreisverband ist folgendermaßen schriftlich zu erreichen:

DIE LINKE. Kreisverband Mülheim-Ruhr

c/o Andrea Mobini

Aktienstr. 237

45473 Mülheim an der Ruhr

info@dielinke-muelheim-ruhr.de

Telefon: 0208/44531612 (Andrea Mobini, Kreissprecherin)

* Die Adresse der Geschäftsstelle der Gruppe DIE LINKE. im Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr ist auf der Seite der Ratsgruppe zu finden.