Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht Nachrichten


Veranstaltung: Menschen oder Profite

Eine Online-Veranstaltung der westlichen Ruhrkreisverbände der LINKEN in NRW (Essen Mülheim Oberhausen Duisburg Wesel)

Shoppingmalls werden geöffnet, Schüler*innen strömen in die Schulen. Während die Corona-Neuinfektionen in Deutschland nach wie vor Steigen, leitet die Bundesregierung im Schulterschluss mit Wirtschaftsverbänden und neoliberalen Landespolitikern die Lockerung der Schutzmaßnahmen ein. Als treuer Gefolgsmann von Konzerninteressen stellt sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an die Spitze der Lockerungsbewegung.

 


Shoppingmalls werden geöffnet, Schüler*innen strömen in die Schulen. Während die Corona-Neuinfektionen in Deutschland nach wie vor Steigen, leitet die Bundesregierung im Schulterschluss mit Wirtschaftsverbänden und neoliberalen Landespolitikern die Lockerung der Schutzmaßnahmen ein. Als treuer Gefolgsmann von Konzerninteressen stellt sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet an die Spitze der Lockerungsbewegung. Der Profithunger als Triebfeder des Kapitalismus wird auch in der Corona-Krise nicht außer Kraft gesetzt. Riskiert wird damit die Erhöhung der sogenannten Reproduktionszahl des Virus und eine mittelfristige Überlastung des Gesundheitssystems. Während Beschäftigte - auch in nicht-systemrelevanten Berufen - auf engen Raum und oft ohne ausreichenden Schutz arbeiten müssen, werden kleinste Kundgebungen unter Beachtung aller Vorsichtsgebote trotzdem verboten.

Wie soll DIE LINKE darauf antworten? Wie gehen wir mit der Leugnung oder Verharmlosung von Corona um? Und ist die Bekämpfung der Pandemie in Deutschland wirklich eine „Erfolgsgeschichte“, wie uns weite Teile der Medien erzählen wollen?

Mit unserem Referenten Yaak Papst wollen wir dieser Frage auf dem Grund gehen. Yaak ist aktiv in der LINKEN Neukölln und leistete zur Corona-Krise kleinteilige Recherchearbeit für das Magazin „Marx 21“. Dabei ist unser Referent auch auf grundsätzliche Zusammenhänge der Pandemie-Ausbreitung und einem immer entfesselteren, globalen Kapitalismus gestoßen. Über all das wollen wir bei einer Online-Veranstaltung mit Euch ins Gespräch kommen.
Der Link zur Veranstaltung: https://us02web.zoom.us/j/81760993444?pwd=R0NmUUdZVFdvN2hBMGdvQVhUWm5Gdz09

Die Veranstaltung wird in Zoom stattfinden. Zoom ist ein Programm für Onlinekonferenzen mit Video und/oder Sprachübertragung. Ihr braucht dafür nur die „Zoom-App“ für Euren Computer/Mac oder Euer Smartphone sowie eine Internetverbindung. Eine kurze dreiminütige Erklärung zum Video findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=hxa9wip7AvM


Eine Online-Veranstaltung der westlichen Ruhrkreisverbände der LINKEN in NRW


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Mülheim a.d.Ruhr
c/o Bürger*innenbüro Zdebel Gabelmann
Dickswall.14
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon 0208 30594510
Mobil:   01575 2981186

Öffnungszeiten
Montag   &  Donnerstag 15:00 -17:30
Dienstag &  Mittwoch     11:00 – 14:00
und nach Vereinbarung

Termine des Kreisverbandes

Bis auf Weiteres finden alle Vorstandssitzungen via TK statt
 

 

Linksjugend ['solid] Mülheim a.R

Jeden 1. und 3. Montag im Monat 18:30
Aktiventreffen
Jeden 2. und 4. Montag im Monat 18:30 
Im BürgerInnenbüro  Dickswall.14
Mehr Infos
Kontakt: EMail 
Facebook-Seite