Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht Nachrichten


DIE LINKE. Mülheim-Ruhr

Klaus war da

Bei unerwartet schönem Wetter fand am 4. Mai auf dem Kurt-Schumacher-Platz vor dem Forum unter dem Motto „Alle wollen regieren – Wir wollen verändern“ eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur LINKEN Landespolitik mit Klaus Ernst (MdB und Parteivorsitzender) statt.

Bei unerwartet schönem Wetter fand am 4. Mai auf dem Kurt-Schumacher-Platz vor dem Forum unter dem Motto „Alle wollen regieren – Wir wollen verändern“ eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur LINKEN Landespolitik mit Klaus Ernst (MdB und Parteivorsitzender) statt

Bei unerwartet schönem Wetter fand am 4. Mai auf dem Kurt-Schumacher-Platz vor dem Forum unter dem Motto „Alle wollen regieren – Wir wollen verändern“ eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zur LINKEN Landespolitik mit Klaus Ernst (MdB und Parteivorsitzender), Anna Conrads (MdL im aufgelösten Landtag und Kandidatin der aktuellen Reserveliste) sowie Nina Eumann und Martin Pernau (Mülheimer DirektkandidatInnen zur Landtagswahl NRW) statt. Der Gewerkschafter Klaus Ernst kritisierte die nicht armutsfesten Löhne sowie das Heraufsetzen des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre – er forderte eine Stärkung der Binnennachfrage, daraus resultierend Mehreinnahmen für die Sozialsicherungssysteme und einen Anschluss an die mehrheitlich in europäischen Staaten bereits existierenden Mindestlohnregelungen. Klaus Ernst stellte fest, dass die LINKE als einzige Partei im Landtag die Interessen der ArbeitnehmerInnen und der RentnerInnen vertritt, während die anderen Parteien trotz gegenteiliger Behauptungen die Wohlhabenden und die Großunternehmen begünstigen. Anna Conrads betonte die Verschwendung öffentlicher Mittel in Höhe von 45 Millionen zur Finanzierung der außerplanmäßigen Neuwahlen in NRW und schlug vor, zwecks Haushaltssanierung den Verfassungsschutz einzusparen. Im öffentlichen Dienst hingegen, wie z. B. bei der Feuerwehr, sollen mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Anna Conrads betonte die Vernachlässigung der Einnahmeseite des Landeshaushalts und forderte die Einführung der Millionärssteuer, welche die geplante Schuldenbremse überflüssig machen würde. Die Mülheimer Direktkandidatin Nina Eumann im Wahlkreis 64 verwies auf hunderttausend fehlende U-3-Plätze in NRW und plädierte für eine gute, verlässliche und gebührenfreie Kinderbetreuung. Der Mülheimer Direktkandidat im Wahlkreis 65, Martin Pernau, stellte fest, dass bei 7,4 Millionen Beschäftigungsverhältnissen über 1,6 Millionen im Niedriglohnsektor angesiedelt sind. Davon sind 1,3 Millionen Aufstocker, die trotz Vollzeitarbeit dazu gezwungen sind, ergänzende Leistungen beim Staat zu beantragen. Es sei nicht einzusehen, dass der Staat Hungerlöhne subventioniert. Stattdessen fordert die LINKE 10 Euro Mindestlohn, um allen in Vollzeit arbeitenden Menschen ein Leben ohne zusätzliche staatliche Unterstützung zu gewährleisten. Das Fernziel muss ein bedingungsloses Grundeinkommen sein, das auch Menschen in ehrenamtlicher Arbeit eine verdiente Würdigung ihrer gesellschaftlich relevanten Tätigkeit garantiert. Aufgrund eines Verkehrsstaus konnte die Veranstaltung auf der LKW-Bühne erst etwas später beginnen -  nichtsdestotrotz blieben viele interessierte Passanten längere Zeit stehen, da es sich bei den von der Landesregierung verursachten Problemen um Themen handelt, von denen sehr viele Menschen in NRW in ihrer alltäglichen Lebensgestaltung ganz persönlich betroffen sind.


Sitzungstermine des Kreisverbandes

Stand: 21.08.2019

Donnerstag, 22. August 2019, VS (18 Uhr)

Samstag, 14. September 2019, MV (11 Uhr)

Donnerstag, 19. September 2019, VS (18 Uhr)

Donnerstag, 17. Oktober 2019, VS (18 Uhr)

Donnerstag, 14. November 2019, VS (18 Uhr)

VS: Vorstandssitzung (Beginn um 18:00)

MV: Mitgliederversammlung

JHV: Jahreshauptversammlung

im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Weitere Veranstaltungen sind hier zu finden.

Arbeitsgruppen

Stand: 16.07.2019

Kommunalwahl AG (zurzeit nur parteiöffentlich):

14. August 2019 18:00

4. September 2019 18:00

25. September 2019 18:00

16. Oktober 2019 18:00

MieterInnen AG:

im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Linksjugend ['solid] Mülheim an der Ruhr

Treffen: in der Regel jeden ersten und dritten Montag im Monat um 19 Uhr im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Genaue Termine findest du hier.

Kontakt: info@linksjugend-muelheim.de

Facebook-Seite

Roter Stammtisch

Termine (meist jeden 3. Freitag im Monat):

Freitag, 20. September 2019 19:00

Freitag, 18. Oktober 2019 19:00

Freitag, 15. November 2019 19:00

Freitag, 20. Dezember 2019 19:00

immer im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Ihr habt Lust, Euch zu informieren oder Fragen zu stellen? Kommt einfach vorbei! Wir freuen uns.

Mitgliederfrühstück

Termine (immer Samstags 10:00):

16. Juni 2018, 18. August 2018, 20. Oktober 2018, 15. Dezember 2018

immer im BürgerInnenbüro (Dickswall 14, 45468 Mülheim)

Jeder bringt was mit und auch Gäste sind herzlich eingeladen!

Hier finden Sie uns!

BürgerInnenbüro Die Linke

Dickswall.14
45468 Mülheim

Montag: 12:00 – 15:00
Dienstag: 11:00 – 14:00
Mittwoch : 11:00-  14:00
Donnerstag: 15:00 – 17:30
Freitag: geschlossen

 

Der Kreisverband ist folgendermaßen schriftlich zu erreichen:

DIE LINKE. Kreisverband Mülheim-Ruhr

c/o Andrea Mobini

Aktienstr. 237

45473 Mülheim an der Ruhr

info@dielinke-muelheim-ruhr.de

Telefon: 0208/44531612 (Andrea Mobini, Kreissprecherin)