19. Januar 2017

Frontex und der Kampf gegen Geflüchtete 30.01.2017


Niema Movassat

Am 30. Januar '17 referiert der Bundestagsabgeordnete Niema Movassat (DIE LINKE) in Mülheim zum Thema Frontex:

Jeden Tag sterben Menschen an den Außengrenzen der EU. Auch die jüngsten Tragödien vor Lampedusa zeigen, die EU-Abschottungspolitik ist mörderisch. Jedes Jahr kommen Tausende von Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen ums Leben. Seit 1988 starben insgesamt mehr als 19.000 Menschen beim Versuch, die EU zu erreichen. Durch die Vergemeinschaftung der Asyl- und Flüchtlingspolitik wurde die extrem rigide und menschenrechtsfeindliche deutsche Asylpolitik nach Europa exportiert. Die Folge waren noch mehr Abschottung, eine Ausweitung der inhumanen Abschiebehaft und noch mehr Tote an den Außengrenzen der EU. Die Einrichtung und der Ausbau von FRONTEX trugen dazu bei, den Kampf gegen Flüchtlinge noch weiter zu militarisieren. Wir sagen NEIN zu einer Festung Europa!

Niema Movassat sitzt seit 2009 im Bundestag und ist Obmann der Fraktion DIE LINKE im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Stellvertretendes Mitglied des Unterausschusses für Zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handel

Wo: DIE KNEIPE Duisburger Straße 71, 45479 Mülheim an der Ruhr

Wann: 30.01.2017, 18:30